Willkommen!

Ich brauche eine Rechtsberatung im Migrationsrecht

I need legal support in the field of migration law

J’ai besoin d’une consultation juridique pour des refugiés

احتاج استشارة قانونية لقانون الهجرة

من به یک مشاوره ی حقوقی در زمینه ی حقوق پناهندگان نیاز دارم


 

Die Refugee Law Clinic Freiburg e. V. ist ein studentisch geführter Verein mit ungefähr 125 Mitgliedern und 30 aktiven Rechtsberater*innen.

Das Ziel der Initiative ist es, geflüchteten Menschen Unterstützung bei der Bewältigung von rechtlichen, administrativen und sonstigen Herausforderungen anzubieten.

Aktuelles

Bundesweites Vernetzungstreffen der RLCs in Deutschland

Was für ein Wochenende! Vom 07.09. bis zum 10.09. hat das deutschlandweite Vernetzungstreffen aller Refugee Law Clinics in Weingarten stattgefunden. In großer Runde haben Repräsentant*innen vieler RLCs und der Vorstand des Dachverbandes über Anträge abgestimmt, eine Geschäftsordnung und eine Finanzrichtlinie ausgearbeitet, Vorträge zum Asylrecht gehört, Fälle besprochen und Projekte der einzelnen RLCs vorgestellt. Obwohl die ein oder andere Diskussion sich in die Länge gezogen hat, herrschte ein angenehmes Arbeitsklima, sodass der Spaß nie verloren ging. Auch an den Abenden wurde lebhaft diskutiert, vor allem wurden aber Erfahrungen ausgetauscht und viel gelacht.

Wir danken den Organisatoren und allen dort Anwesenden Vertreter*innen der RLCs für diese großartigen Tage und nehmen viele Anregungen und vor allem neue Motivation mit zurück nach Freiburg.

Rechtsberatung

Wir leisten individuelle Rechtsberatung für Geflüchtete in migrationsrechtlichen Fragen, begleiten sie zu Behörden oder vergleichbar wichtigen Terminen und arbeiten in Einzelfällen gemeinsam mit erfahrenen Anwält*innen darauf hin, die rechtlichen Begehren der Geflüchteten auch vor Gericht durchzusetzen.

Anhörungsvorbereitung

Zudem arbeitet die Refugee Law Clinic derzeit in Kooperation mit karitativen Organisationen aus Freiburg an der Etablierung einer Anhörungsvorbereitung für Geflüchtete im Raum Freiburg.

Ausbildungsprogramm

Um unsere Mitglieder optimal auf diese Tätigkeiten vorzubereiten, unterhält der Verein in Kooperation mit der Universität Freiburg ein Ausbildungsprogramm, welches insbesondere Jurastudent*innen ermutigen soll, sich zu kompetenten und empathischen Rechtsberater*innen in migrationsrechtlichen Fragen zu entwickeln.

Fortbildung

Mit Vorträgen, Workshops und Crash-Kursen etablieren wir das Thema Migration, nicht nur in seinen rechtlichen Bezügen, an der Universität und in der Gesellschaft.

 

Anfragen

Jurastudent*innen bieten Montags von 12-14 Uhr im Studierendenhaus in der Belfortstr. 24, 79098 Freiburg (Google Maps) und Mittwochs von 17-19 Uhr in der in der Wiesentalstraße 21, 79115 Freiburg (Google Maps) kostenlose rechtliche Beratung für Geflüchtete  an. Wir informieren über das Asylverfahren, ermitteln die individuellen Rechte von Geflüchteten und unterstützen bei der Kommunikation mit Behörden. Eine langfristige individuelle Unterstützung für die Dauer des Asylverfahrens ist möglich.

Alle wichtigen Dokumente (insbesondere Bescheide) sowie den Namen des*der zuständigen Sozialarbeiters*in sind zwingend zum Beratungstermin mitzubringen.

Hinweis: Vor Gericht und in Straf- und Zivilsachen (z.B. Probleme mit teuren Handy-Verträgen, Streitigkeiten mit Arbeitgeber*innen, etc.) kann und darf die RLC nicht unterstützen.

Wir freuen uns, wenn uns vor dem Besuch eine Anmeldung erreicht. So können wir uns inhaltlich vorbereiten und ggf. Sprachmittler*innen zur Seite stellen. Wir bitten darum, unsere offenen Sprechstunden trotzdem auch ohne Anmeldung bzw. Bestätigung aufzusuchen!

Datenschutzerklärung

Vorlesung „Flüchtlingsrecht“

Die Juristische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bietet im Sommersemester 2017 erneut in Kooperation mit der Refugee Law Clinic Freiburg die Vorlesung „Flüchtlingsrecht“ an. In dieser Vorlesung werden die wichtigsten Aspekte des Migrationsrechts samt der Grundzüge des Asylverfahrens vermittelt. Die Vorlesung wird mit einem Multiple-Choice-Test abgeschlossen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für die unermüdliche Koordination dieser Veranstaltung bedanken wir uns bei PD Dr. Mathias Hong. Student*innen der Albert-Ludwigs-Universität können über ILIAS Zugang zu den Materialien erhalten: https://ilias.uni-freiburg.de/goto.php?target=crs_544693&client_id=unifreiburg

Auf den folgenden Seiten ist alles Wichtige zu finden über:

Engagement

Komme zum Mitgliederplenum!

Im Mitgliederplenum berichten die einzelnen Ressorts von dem status quo ihrer laufenden Projekte oder stellen neue vor. Hier werden sie diskutiert, in Frage gestellt und mit neue Ideen angereichert.

Die Plena sind immer am ersten Dienstag im Monat um 20h. Um den genauen Ort zu erfahren, schau auf unserer Facebook-Seite vorbei.

Notiere Dir den nächsten Termin und bringe deine Ideen und Tatkraft mit!

Bringe dich in eines unserer Ressorts ein!

Über das Mitgliederplenum findest Du den einfachsten Zugang zu den einzelnen Ressorts (Ausbildung, Beratung, Sprachmittlung, Vernetzung, Mitgliederverwaltung und Öffentlichkeitsarbeit). Die Ressorts kommunizieren über eine vereinsinterne Plattform und treffen sich nach Bedarf. Wenn dich ein Projekt interessiert, kannst Du einfach zu uns stoßen, indem Du beim Mitgliederplenum die*den jeweiligen Ressortleiter*in ansprichst oder an die* den Ressortleiter*in eine Email schreibst.

Die einzelnen Ressorts stellen sich vor:

Anhörungsvorbereitungsressort

Wie kann ich beim Ressort AHV mitmachen?
Wenn Du Dich im organisatorischen Bereich des AHV Ressorts einbringen möchtest, dann kannst Du gleich loslegen. Wir können stets Unterstützung gebrauchen beim Organisieren der Ausbildungsreihe, der Planung von den Herkunftsländerworkshops, der Verbesserung bei der Durchführung der AHVen und dem Managen der Anfragen. Falls Du selber Anhörungen mit Geflüchteten vorbereiten möchtest, musst Du die Ausbildung absolviert haben. Dies ist jedoch mit der nötigen Motivation schnell gemacht und anschließend kannst Du viel praktische Erfahrung bei der direkten Arbeit mit Geflüchteten sammeln und sie maßgeblich unterstützen.

Melde dich einfach bei uns über ahv@rlc-freiburg.org, wir freuen uns auf dich!

Mitgliederverwaltung und Finanzen

Die wohl zwei wichtigsten Dinge des Vereins vereint in einem Resort: Mitglieder und Finanzen!

Um für unsere Vielzahl an Projekten eine bestmögliche Grundalge zur Unterstützung zu schaffen, bemühen wir uns sehr um die Finanzen  des Vereins. Daher befassen wir uns im Resort mit der Verwaltung von Geldern, dem Einreichen von Finanzanträgen bis hin zur Ideensammlung und der Planung für und von Spendenaktionen.

Jedoch liegt unsere Hauptaufgabe der Organisation auf dem Bereich der Mitgliederverwaltung. Im Vordergrund stehen dabei Veranstaltungen, die das Zusammenkommen von Geflüchteten und Interessierten (Neu-) Mitglieder ermöglichen. Als nächste Aktion findet dafür Ersti-Brunch am 17.10.2017 um 12:00 in Kooperation mit Zusammen leben e. V.  im Katholisches Studentenwohnheim der Erzdiözese Freiburg (Lorettostraße 24 ) –wozu wir alle einladen!
Zudem planen wir jedes Semester eine Ausfahrt auf eine Hütte im nahegelegenen Schwarzwald um uns dabei weiter Kennenzulernen und die Vereinsarbeit zu vertiefen. Nicht zu Letzt beschäftigt sich das Resort auch mit der Mitgliederkommunikation und der Verwaltung von Mitgliederdaten.

Falls Du Interesse bekommen hast uns bei der Arbeit in der Basis zu helfen, melde dich gerne unter mitglieder@rlc-freiburg.org! Wir freuen uns auf Euch!

Ausbildung

Die Ausbildung ist die Schlüsselstelle für die Qualität und Kontinuität unserer Beratungstätigkeit. Daher ist es wichtig, dass wir eine gute organisatorische Arbeit leisten und bereits im vorherigen Wintersemester mit den Vorbereitungen beginnen. Konkret geht es um die Zusammenarbeit mit Richter*innen und Anwält*innen und der Universität. Dadurch kommt man in Kontakt/Austausch mit Lehrenden und Praktikern.

Das Ausbildungsprogramm wird während des Sommersemesters von uns begleitet. Wir versorgen die Teilnehmer*innen mit Materialien evaluieren die einzelnen Veranstaltungen.

Daneben bleibt jedoch viel Raum, um neue Ideen einzubringen und die Ausbildung so mitzugestalten.

Wir freuen uns auf deine Mitarbeit!

ausbildung@rlc-freiburg.org

Vernetzung

Das Vernetzungsressort knüpft Kontakte zu anderen Engagierten und baut diese weiter aus, um den gegenseitigen Erfahrungsaustausch voranzutreiben und den Aufbau von Doppelstrukturen zu vermeiden. Dabei arbeiten wir zum Beispiel mit Start with a friend oder den Trägern der verschiedenen Wohnheime zusammen. Auch innerhalb der Universität sind wir bei zahlreichen Veranstaltungen wie dem Markt der Möglichkeiten und dem Fakultätsfußballturnier am Start oder bieten selbst Infoveranstaltungen und Vorträge an innerhalb und außerhalb der Universität an.

 

Du hast Lust im Vernetzungsressort mitzuarbeiten? Melde dich unter vernetzung@rlc-freiburg.org und komm zu unserem nächsten Treffen!

Öffentlichkeitsarbeit

Wir sind für die Öffentlichkeitsarbeit der Refugee Law Clinic verantwortlich.

Zum einen versuchen wir die RLC bei Geflüchteten bekannter zu machen und stellen im Rahmen dessen den Kontakt zu Wohnheimen, Zeitungen und Sozialarbeiter*innen her. Zum anderen wollen wir die RLC  auch uniintern bekannter machen und organisieren zum Beispiel den Erstsemesterbrunch oder planen die erste Party der RLC. Außerdem verwalten wir den Internetauftritt der RLC.

Wenn Du Ideen hast, was für Veranstaltungen wir noch planen könnten, Lust hast, ab und zu über die RLC zu schreiben, die Website mitgestalten möchtest oder einfach so interessiert bist bei uns mitzumachen, schreib eine E-Mail an pr@rlc-freiburg.org und komm zum nächsten Treffen!
Wir freuen uns auf dich!

Werde Mitglied!

Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern. Dies gilt insbesondere für die RLCF, da wir nach demokratischem Vorbild gewichtige Entscheidungen, die den zukünftigen Weg der RLC gestalten, stets unseren Mitgliedern vorbehalten.

Auch bleiben unsere Mitglieder durch den internen Emailverteiler und unsere Kommunikationsplattform stets über die laufenden Prozesse im Verein informiert.

Mitglied wird man ganz einfach: Bringe die Beitrittserklärung ausgefüllt zum nächsten Mitgliederplenum mit.

Melde dich bei uns!

Konzept

Aufgabe

Die Refugee Law Clinic Freiburg ist ein studentisch geführter Verein, der geflüchteten Menschen Unterstützung bei der Bewältigung von rechtlichen, administrativen und sonstigen Herausforderungen anbietet. Zu diesem Zweck unterhält der Verein ein Ausbildungsprogramm, welches insbesondere Student*innen ermutigen soll, sich zu kompetenten und empathischen Rechtsberater*innen in migrationsrechtlichen Fragen zu entwickeln. Die Law Clinic will darüber hinaus den gesellschaftlichen Diskurs über Migration mitgestalten.

Organisation

Die Refugee Law Clinic Freiburg hat nur insoweit hierarchische Strukturen, als diese erforderlich sind. Sie verfügt über einen Vorstand, der jährlich neu gewählt wird. Dieser setzt sich zusammen aus fünf bis sieben Mitgliedern nach ausgeglichenem Geschlechterverhältnis. Der Vorstand fungiert als Verwaltungsorgan, dessen einzige Funktion es ist, die ordnungsgemäße Durchführung der vereinseigenen Aufgaben zu gewährleisten. Die Mitglieder haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Ressorts mit eigenständigen Aufgabenbereichen einzubringen. Die Verantwortlichkeit für die ressortinternen Abläufe liegt in der Hand eines Vorstandsmitglieds. Derzeit bestehen die Ressorts Ausbildung, Beratung, Mitglieder, Öffentlichkeitsarbeit, Sprachmittlung sowie Vernetzung.

Während der Vorlesungszeit findet einmal im Monat ein Mitgliederplenum statt, in welchem über die Arbeit in den Ressorts und im Vorstand berichtet und anschließend diskutiert wird. In den Plena werden die grundlegenden Entscheidungen über die Arbeit von Ressorts und Vorstand getroffen und regelmäßig kritisch überprüft. Im Anschluss halten wir einen Stammtisch zum entspannten Austausch ab. Zum Ende des Sommersemesters findet zudem die ordentliche Mitgliedervollversammlung statt.

Der Verein fühlt sich dem Grundsatz der Transparenz verpflichtet. Die mit dem Verein verbundenen Veranstaltungen werden zu Anfang des Semesters den Mitgliedern mitgeteilt. Dort werden auch Tagesordnungen und Protokolle der öffentlichen Sitzungen sowie wichtige Vereinsdokumente veröffentlicht.

Ausbildung

Das Ausbildungsprogramm kann jeweils im Sommersemester begonnen werden. Für die Teilnahme am Ausbildungsprogramm wird eine Mitgliedschaft nicht vorausgesetzt.

Theorie-Modul

Im Sommersemester wird die Vorlesung “Flüchtlingsrecht” im Umfang von ungefähr zwei Semesterwochenstunden von der Universität Freiburg angeboten. In dieser Vorlesung werden die wichtigsten Aspekte des Migrationsrechts samt der Grundzüge des Asylverfahrens vermittelt. Die Vorlesung wird mit einem Multiple-Choice-Test abgeschlossen.

Die Ausbildung schließt zudem den nachgewiesenen Besuch der universitären Vorlesungen im Allgemeinen Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht und Europarecht sowie die erfolgreiche Teilnahme an der Übung für Anfänger*innen II („Kleine Übung“) im Öffentlichen Recht ein. Sie ist also in der Regel frühestens nach dem vierten Fachsemester abgeschlossen.

Praxis-Modul

Parallel dazu wird die “Übung im Migrationsrecht für Interessierte” mit einer Semesterwochenstunde abgehalten. Alle zwei Wochen arbeiten die Teilnehmer*innen mit im Migrationsrecht praktizierenden Anwält*innen an Fällen aus ihrer eigenen Arbeit. Eine Anwesenheit an mindestens zwei Dritteln der Veranstaltungen wird gefordert.

Anschließend wird im Wintersemester das “Fallseminar im Migrationsrecht für Interessierte” veranstaltet. Der Umfang wird keinesfalls 2 Semesterwochenstunden übersteigen. Im Seminar werden die praktizierenden Berater*innen der RLC ihre migrationsrechtlichen Fälle vorstellen und mit den anderen Teilnehmer*innen diskutieren.

Beratungs-Modul

Es muss ein Nachweis vorgelegt werden, dass der*die Teilnehmer*in sich ausreichend mit seiner*ihrer Rolle in einer Beratungssituation mit Geflüchteten auseinandergesetzt hat. Dazu zählen unter anderem mindestens drei Hospitationen bei bestehenden Migrationsrechtsberatungen, ein Praktikum bei einem*r im Migrationsrecht tätigen Anwält*in oder vergleichbare Qualifikationen.

Darüber hinaus organisiert und unterstützt der Verein Workshops zu Themen wie Rassismus, Paternalismus oder Diskriminierung in Herkunfts- und Zielländern von Geflüchteten, sowie Crashkurse in migrationsrechtlichen Fragen für ehrenamtliche Unterstützer*innen, Aktivist*innen und interessierte Menschen.

Beratung

Das Herzstück der Vereinstätigkeit ist die Unterstützung von geflüchteten Menschen in Deutschland. Davon umfasst ist insbesondere die Aufklärung über die Rechtslage und das Asylverfahren in Deutschland, die Ermittlung von Rechten und Möglichkeiten der Geflüchteten, eine Unterstützung bei der Kommunikation mit Behörden und die Vermittlung an die zuständigen Stellen sowie sonstige damit in Zusammenhang stehende Fragen.

Der Verein leistet in offenen Sprechstunden und durch die enge Zusammenarbeit mit Anw ält*innen unentgeltliche Rechtsdienstleistungen im Sinne von § 6 Rechtsdienstleistungsgesetz. Diese werden ausschließlich von Student*innen durchgeführt, die an einer deutschen Universität für das Studium im Fach Rechtswissenschaften eingeschrieben sind. Die Unterstützung der Geflüchteten in anderen, nicht vorrangig rechtlichen, Belangen, wie die Anhörungsvorbereitung, kann auch durch Student*innen anderer Fachbereiche erfolgen, bleibt aber von der Rechtsberatung eindeutig, auch organisatorisch, getrennt.

Die Beratung erfolgt gemäß unseres Selbstverständnisses.

Sprechstunden

Wir informieren in wöchentlichen Sprechstunden über das Asylverfahren, ermitteln die individuellen Rechte von Geflüchteten und unterstützen bei der Kommunikation mit Behörden. Eine langfristige individuelle Unterstützung während des Asylverfahrens ist möglich. Die Jurastudent*innen beraten in Teams, in denen nicht jedes Mitglied die Ausbildung absolviert haben muss.

Anhörungsvorbereitung

Student*innen aller Fachbereiche bereiten Geflüchtete mit Unterstützung von karitativen Organisationen gezielt auf die Anhörung beim BAMF vor. Neben einer individuellen Anhörungssimulation werden allgemeine Hinweise zum Ablauf der Anhörung gegeben. Die Betroffenen sollen möglichst umfassend auf die Anhörungssituation vorbereitet werden. Dazu gehört insbesondere, sich psychisch auf die Situation einzustellen, einer fremden Person die eigene Fluchtgeschichte detailliert zu erzählen. So soll verhindert werden, dass Geflüchtete etwa aufgrund von Fehlinformationen ihr Schutzgesuch nicht sinnvoll geltend machen können.

Kooperation mit Anwält*innen

Die RLC stellt praktizierenden Anwält*innen langfristig zwei bis vier Mitglieder zur tatkräftigen Unterstützung bei migrationsrechtlichen Mandaten zur Verfügung. Die Mitarbeiter*innen werden von den Anwält*innen selbst ausgesucht.
Die Student*innen entwerfen Schriftsätze für den*die Anwält*in und führen Recherchen zu rechtlichen Einzelfragen oder der Situation in bestimmten Herkunftsländern durch. Sie erstellen asylrelevante Biografien (insbesondere zu Fluchtgründen und den Details des Vorfluchterlebens) der Mandant*innen in Gesprächen auch ohne Beisein des*der Anwalts*in. Zudem ist es möglich, die Mandant*innen auf den diversen nicht-rechtlichen Nebenschauplätzen zu unterstützen.

Sonstige Dienstleistungen

Die RLC kann Geflüchteten auf Anfrage auch Begleitpersonen für bestimmte Behördengänge (zum Beispiel für die Anhörung beim BAMF oder Termine bei der Ausländerbehörde) sowie Besuchen bei Ärzt*innen, Banken oder vergleichbaren Aktivitäten zur Verfügung stellen.

Personelle Zusammensetzung

Die Jurastudent*innen, die an der Rechtsberatung des Vereins mitwirken, haben entweder selbst die Ausbildung zum*r Rechtsberater*in nach dem Ausbildungskonzept der Refugee Law Clinic Freiburg vollständig absolviert oder sie arbeiten gemeinschaftlich in Teams von zwei bis vier Berater*innen (Generationenmodell) unterschiedlicher Geschlechter, welche zu Beginn jedes Semesters zusammengestellt werden. Nach der freiwillige  Übernahme von Sprechstunden ist die Wahrnehmung des Termins für die Berater*innen verbindlich und über die Internetseite öffentlich einsehbar.

Supervision

Im Rahmen der Ausbildung soll es den den Berater*innen ermöglicht werden, ihre aktuelle Beratungstätigkeit gemeinsam mit anderen Mitgliedern zu reflektieren. Dafür ist insbesondere das Fallseminar geeignet. Darüber hinaus sind alle Menschen, die an der Rechtsberatung des Verein mitwirken, zur regelmäßigen Teilnahme an den Supervisionsgesprächen verpflichtet. Zudem lässt die Refugee Law Clinic Freiburg ihre Beratung in regelmäßigen Abständen extern evaluieren.

 

— Auch als pdf verfügbar. Stand: 17.10.2016 —